kajaktour.de

.

Startseite

Österreich-Karte

Schweiz-Karte

Frankreich-Karte

Flüsse

Pegel & Wetter

Camps & Touristik

Links

Gäste

Hinterrhein

Graubünden / Schweiz

Der Oberlauf des Hinterrheins verläuft auf ca. 1600 Höhenmeter und ist damit einer der höchstgelegenen Flussabschnitte der Alpen. Im Unterlauf (s. Bild unten) bietet der Hinterrhein leichtes Wildwasser in einem breiten, aber schönen Alpental.

Von Deutschland wird dieser Fluss am schnellsten erreicht, indem man von Bregenz am Bodensee nach Süden bis Chur und dann in Richtung Thusis oder bezüglich des Oberlaufes noch weiter in Richtung Tessin bis kurz vor dem San Bernardino-Tunnel oder dem San Bernardino-Pass fährt.

Da der Hinterrhein oft auch noch im Hochsommer fahrbar ist, wird er zumeist in Verbindung mit Touren auf dem Vorderrhein, evtl. auch der Albula und der Landquart befahren.

In der Vorderrhein/Hinterrhein-Region existieren eine Vielzahl von Campingplätzen: Im Vorderrheintal `Camping Flims´, `Camping Trin-Mulin´ (östl. Flims), `Camping Carrera´ (westl. Versam) sowie im Hinterrheintal bei Thusis `Camping Via Mala´.

Abschnitt:

Oberer Hinterrhein

Hinterrhein - Splügen

Länge und Schwierigkeit:

11 km WW III(+)

DKV-km:

km 9,5 - km 20,5

Befahrbarkeit:

bis Juli

Landschaftsbewertung:

2-3+

Der im Oberlauf noch kleine Fluss bietet auf fast der gesamten Strecke bis kurz vor Splügen interessantes Wildwasser mit leichter bis mäßig-schwerer Verblockung und einer Vielzahl von ca. 0,3 bis 1,0 m hohen Stufen.

Gegenüber früheren Jahren soll der Fluss im Jahr 2007 insbesondere im unteren Teilabschnitt etwas `holziger´ geworden sein. Leider wurden in den vergangenen Jahren auch die Ufer immer mehr mit großen, teilweise scharfkantigen Felsblöcken vor Abtragungen bei Hochwasserereignissen geschützt. Dennoch bleibt der Abschnitt wegen seinen vielen interessanten Stellen weiterhin einer der Standartflüsse in der Schweiz.

Die aktuelle Wassermenge vom Einstieg des Oberen Hinterrheins kann im Internet auf der Webseite von www.hydrodaten.admin.ch unter dem Internetpegel `Hinterrhein - Hinterrhein, Schiessplatz´ abgefragt werden. Die Pegelstation liegt nahe des Einstieges. Als Mindestwasser - Niedrigwasser - Mittelwasser - Hochwasser können folgende Werte angenommen werden: 4 - 8 - 18 - 30 cbm/sec.

Zu beachten ist, dass wegen dem Verlauf der täglichen Schneeschmelze und dem Ankommen dieses Wassers die Wassermenge mittags um 14 Uhr am Einstieg immer am geringsten ist.

Der Einstieg kann an einer geeigneten Stelle nahe der Talstraße vor dem Bernardino-Tunnel-Nordausgang erfolgen. Hierzu an der Ausfahrt Hinterrhein die Schnellstraße N 13 verlassen und auf der Talstraße bis zu einer geeigneten Einstiegstelle am Fluss noch 200-400m flussaufwärts fahren (> N 46° 31' 30'', E 09° 11' 12'').

Umgeben von bis zu 3280 m hohen schneebedeckten Bergen verläuft der Hinterrhein zunächst auf etwas über einem Kilometer durch eher uninteressante Kiesbänke. Inmitten dieser Kiesbankstrecke existiert eine große, quer über den Fluss verlaufende Felsbarre mit einer langen, zweiteiligen Rutsche auf (s. Bild unten).

Vor der möglichen Befahrung sollte diese Rutsche besichtigt werden. Wegen den nicht so einladenen Spundwänden ca. 1,5 m rechts neben der schnellen Hauptströmung und wegen vorhandener Steine in der Fahrrinne sowie rechts unterhalb der Rutsche, kann sie aber am rechten Ufer auch leicht Umtragen werden. Sonst bietet sie eine rasante Abfahrt mit luftdurchsetztem, quirligem Unterwasser.

.

.

Nach der Kiesbankstrecke bietet der Hinterrhein dann interessantes Wildwasser in schöner Landschaft.

Vom Kajak bzw. aus dem Kehrwasser heraus kann dabei fast alles übersehen werden. Viele schöne Stufen laden zum Spielen ein.

Dennoch ist nun auf eine erste etwas schwerere Passage hinzuweisen. Diese folgt ca. 600 m nach dem Ende der Kiesbankstrecke kurz nach einer Rechtskurve. Es handelt sich hierbei um eine ca. 200 m lange stufige und verblockte Strecke mit wenigen bzw. nur kleinen Kehrwassern (s. beide Bilder unten). Eine Besichtigung und ggf. auch Umtragung ist linksufrig wohl im Prinzip möglich, aber bei den vielen Felsblöcken und dem steilen Hang sehr mühsam.

Auf der Weiterfahrt bietet der Fluss wieder die üblichen vielen kleinen und vereinzelt auch etwas größere Stufen (s. Bild unten. Hinweis: Diese hohe Stufe scheint inzwischen nicht mehr zu bestehen).

Sollte der Wasserstand für eine Befahrung ab dem Ort Hinterrhein nicht ausreichend sein, bietet sich in Nufenen an der Brücke (DKV-km 13,5 > N 46° 32' 14'', E 09° 14' 42''), die in ein kleines auffälliges südliches Nebental führt, eine weitere gute Einstiegstelle für die verbleibenden 7 Kilometer bis zur Ausstiegstelle in Splügen. Bald nach dieser Brücke bringt ein rechter Zufluss spürbar Zuschusswasser.

5 Kilometer nach der Brücke von Nufenen, nach einer Rechtskurve, die zweite etwas schwierigere Stelle des Hinterrheins (WW III+). Nachdem man zu Beginn dieser Passage bei schneller Strömung von der linken zur rechten Flussseite hinübergewechselt hat, fordert ein überraschend auftauchendes `Loch´ mit kräftiger Walze den Paddler (s. beide Bilder unten).

Zum Ende liegt auf der Höhe des Campingplatzes von Splügen noch ein größeres aber fahrbares Blockwurfwehr (s. Bild unten).

Bei Mindestwasser (s. Bild oben) kann eine Befahrung (von der Mitte nach rechts) aber schon etwas hakelig werden.

500 m nach dem Wehr und noch 200 m vor der Straßenbrücke des Dorfes Splügen befindet sich am linken Ufer hinter einem Sägewerk/Holzlagerplatz, am Ende einer großen Kiesbank, die übliche Ausstiegstelle. Über einem Trampelpfad kann der oberhalb der Böschung liegende Parkplatz erreicht werden. Der Parkplatz (> N 46° 33' 06'', E 09° 19' 11'') wird von der Schnellstraße N 13 über die Abfahrt Splügen erreicht. Vom Ortszentrum Splügen noch 200 m flussaufwärts.

Hinweis: Alle Fotos dieses Abschnittes, bis auf das 1. Foto, sowie die Infos basieren auf den 03. April 2012 und sind von Mathias Dieckmann. Das erste Foto ist von Rainer Knecht. Der Fluss hatte an diesem Tag einen niedrigen Wasserstand. An der Einstiegstelle des Abschnittes dürften ca. 8 cbm/sec vorhanden gewesen sein. Alles war durchgehend befahrbar. Die wildwassertechnischen Bewertungen beziehen sich auf mittlere Wasserstände.

Abschnitt:

Unterer Hinterrhein

Rothenbrunnen - Zufluss Vorderrhein

Länge und Schwierigkeit:

7,5 km WW I-II

DKV-km:

km 52,5 (alt: 51,5) - km 60

Befahrbarkeit:

ganzjährig

Landschaftsbewertung:

2

Wer sich am Vorderrhein aufhält und zunächst noch etwas einfaches paddeln möchte, sollte dem Unteren Hinterrhein einen Besuch abstatten.

Der Flussabschnitt liegt zwischen Rothenbrunnen (nördlich von Thusis) und dem Zusammenfluss des Hinterrheins mit dem Vorderrhein bei Reichenau.

Der Wasserstand kann bei www.hydrodaten.admin.ch an der Pegelstation Hinterrhein/ Fürstenau abgerufen werden. Als Niedrigwasser - Mittelwasser - Hochwasser können folgende Werte angenommen werden: 30 - 80 - 140 cbm/sec.

Ab Thusis verläuft der Hinterrhein zunächst nur wenig interessant gradlinig mit regulierten Ufern bis Rothenbrunnen. 700m unterhalb der hier befindlichen Straßenbrücke nach Rothenbrunnen existiert eine Geröllbremse (s. Bild unten) mit einem großen und kräftigen Schwall über der gesamten Flussbreite (WW IV+).

Wegen dieser Geröllbremse und wegen der mühsamen Umtragung am rechten Ufer wird oft erst unterhalb der Geröllbremse die Fahrt begonnen. Hierzu im nördlichen Teil von Rothenbrunnen Richtung Westen/Bahnhof fahren, die Schnellstraße überqueren und kurz danach dann am Fluss auf einem schmalen Fahrweg am rechten Flussufer bis zu einer Kiesplatzzufahrt (> N 46° 46' 37'', E 09° 25' 03'') 300 m unterhalb der Geröllbremse flussabwärts fahren.

Der Untere Hinterrhein verläuft nachfolgend mit flotter Strömung in großen Kurven durch ein breites, schönes Gebirgstal. In den Innenkurven liegen zumeist Kiesbänke. Gelegentlich verzweigt sich das Flussbett.

Die wildwassertechnischen Schwierigkeiten WW I-II sind gleichbleibend über den Abschnitt verteilt. Immer wieder folgen kräftige Schwälle, einzelne wuchtige Walzen, gelegentlich Verschneidungen. Den schwierigsten Stellen kann man auf dem breiten Fluss aber immer gut ausweichen.

Die im DKV-Führer bei km 59 aufgeführte Blockwurfstufe existiert nicht mehr.

Der Ausstieg befindet sich linksufrig am Zusammenfluss des Hinterrhein mit dem Vorderrhein. Hier kann im ruhigen Wasser an der Kiesbank noch 100 m auf dem Vorderrhein flussaufwärts gepaddelt werden. Die Autos können auf dem großen Parkplatz der Kanuschule Versam oberhalb der Kiesbank abgestellt werden (> N 46° 49' 29'', E 09° 24' 22''). Die Parkplatz liegt zwischen den Orten Bonaduz und Reichenau.

Eine Weiterfahrt auf dem Rhein ist nicht gestattet.

Hinweis: Alle Infos und Fotos sind vom 23. August 2012 und von Mathias Dieckmann.Der Flussabschnitt hatte an diesem Tag einen deutlich mehr als mittleren Wasserstand. Der o.g. Pegel zeigte an diesem Tag eine Wassermenge von 100 cbm/sec an. Alles war durchgehend befahrbar. Die wildwassertechnischen Bewertungen beziehen sich auf mittlere Wasserstände.

Translate I Schweiz-Karte I Seitenanfang I Flüsse